Auf die Ohren! Emerging Organisms Vol. 4

Bald nachdem ich mir einen neuen Blog einrichte, überkommt mich das Verlangen von grandioser Musik zu schwärmen.
Und am Samstag war es wieder so weit: Ich saß mit einem verklärten Blick und großem Grinsen auf dem Sofa und genoß Ohrgasmus nach Ohrgasmus. Diesmal: Emerging Organisms Vol.4 von Typmanik Audio

So, aber nun. Macht es euch gemütlich, stöpselt die guten Lautsprecher ein und lasst eurere Nachbarn mithören!

Den Anfang begehen Hecq und Architect bombastisch. Es startet subtil, die Tiefen der Lautsprecher werden getestet und beim wundervollen Drop bekomme ich Gänsehaut. Architect startet dann fulminant durch und die restlichen Lieder drücken kraftvoll die Sorgen und Gedanken des Alltags weg. Wenig später, ein kurzer Ausflug in das Hier und Jetzt: Kann ich den Nachbarn diesen Bass zumuten? Ja. Dann Tyrk Alimba von Frank Riggo. Es klingt für mich nach einem wilden orientalischen Markt und ist einfach wunderbar austariert. Das Lied hätte ich gerne als Weckerton — doch leider fehlt es meinem Handy dazu an Substanz. Die Musik wird ruhiger, ich schwebe auf Glückseligkeit und genieße es einfach nur Musik zu hören. Kurz vor Schluss ist SE mit 0459 für mich eine wunderbare Zusammenfassung der ganzen CD: Kraftvoll und ruhig. Perfekt zum Treiben lassen.

Also, reinhören und verlieben!

Emerging Organisms ist eine Reihe von Tympanik Audio auf die ich durch Zufall aufmerksam wurde: Ich habe auf bandcamp nach Musik von Talvekoidik gesucht und bin auf Hymn gestoßen. Nach kurzem Reinhören und Studium der Künstlerliste habe ich schnell und schmerzlos zugeschlagen. Was für ein Glück!
Am 14. Oktober ist Vol. 5 herausgekommen. Ich habe inzwischen alle Ausgaben gekauft. Leider ist Vol. 4 als CD ausverkauft.